Arten von Krediten

Übersicht: Private und geschäftliche Verführungs- und Anschaffungskredite

Arten von Krediten Übersicht: Private und geschäftlic
(Foto: Gina Sanders - fotolia.de)

Es gibt eine ganze Reihe von Kreditarten, über die Sie sich auf Kreditlupe näher informieren können. Im Folgenden ein kurzer Überblick über die gängigsten Kreditarten.

Die Kreditangebote der Banken

Kreditsuchende, die bei ihrer Bank einen Kredit aufnehmen wollen, können aus zahlreichen unterschiedlichen Angeboten wählen. Die Banken bieten sowohl kurz- wie auch langfristige Kredite, zudem wird zwischen privaten und geschäftlichen Krediten unterschieden.

Welcher dieser Kredite für das eigene Vorhaben passend ist, kann nicht pauschal beantwortet werden. Vielmehr ist es für die Bankberater wichtig, den Kunden ausführlich zu beraten, um für ihn die beste Lösung zu finden.

Private und geschäftliche Kredite

Viele Banken arbeiten sowohl mit privaten wie auch mit geschäftlichen Kunden. Für jeden Personenkreis werden individuelle Kredite angeboten, die eigene Besonderheiten aufweisen. So werden Privatkredite in der Regel nur an Menschen vergeben, die einer unselbstständigen Beschäftigung nachgehen und so regelmäßige und kontinuierliche Einkünfte generieren. Private Kredite müssen grundsätzlich für private Zwecke verwendet werden und können beispielsweise für den Kauf eines Autos, aber auch für private Anschaffungen oder aber Umschuldungen genutzt werden.

Private Kredite beim Einkaufen
Private Kredite beim Einkaufen (Foto: Robert Kneschke - fotolia.de)

Geschäftliche Kredite hingegen werden an Selbstständige, Freiberufler und Unternehmen vergeben, die hiermit Investitionen tätigen oder aber kurzfristige Liquiditätsengpässe überbrücken wollen. Voraussetzung für die Vergabe eines geschäftlichen Kredites ist ein ausreichendes Einkommen des jeweiligen Unternehmens oder des Unternehmers, um mit diesem Einkommen die Verbindlichkeiten tragen zu können. Geschäftskredite werden im Gegensatz zu private Krediten häufig nicht ohne Sicherheiten vergeben, da das Kreditausfallrisiko für die Banken deutlich erhöht ist.

Verfügungskredite

Von Verfügungskrediten spricht man, wenn die Bank ihren Kunden einen Kreditrahmen einräumt, der dann individuell genutzt werden kann. Im privaten Bereich wird hierbei häufig der Dispositionskredit genutzt, der auf privaten Girokonten mit Gehaltseingängen vergeben werden kann. Alternativ stehen aber auch immer häufiger Rahmenkredite zur Verfügung. Der Kreditrahmen wird hier auf separaten Konten zur Verfügung gestellt, die dann als „Zweit-Dispo“ genutzt werden können.

Auch im geschäftlichen Bereich finden sich Verfügungskredite für die individuelle Nutzung. Man spricht hier von Betriebsmittelkrediten, die auf Geschäftskonten für die Überbrückung von kurzfristigen Liquiditätsengpässen eingerichtet werden. Wie oben bereits erwähnt, wird ein Betriebsmittelkredit häufig nur gegen Sicherheiten vergeben, ein privater Dispositionskredit hingegen kann ohne Sicherheiten ausgereicht werden.

Anschaffungskredit

Geld um Sachen anzuschaffen
Geld um Sachen anzuschaffen (Foto: eyetronic - fotolia.de)

Im privaten Bereich hat der Anschaffungskredit in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen. Es handelt sich hier um einen Ratenkredit, der zwischen 500 – 50.000 Euro aufgenommen werden kann. Da er ohne einen Verwendungszweck vergeben wird, kann er je nach Bedarf und Wunsch genutzt werden, so dass der Kredit nahezu universell verwendbar ist.

Um einen Anschaffungskredit von der Bank erhalten zu können, ist ein regelmäßiges Einkommen aus nichtselbstständiger Beschäftigung und eine positive Schufa-Auskunft Voraussetzung.

Kredite im Netz - Neueste Einträge

Jetzt kostenlos eintragen
  • Kredit Magazin

    Umfangreiches Internetportal zum Thema Kredit. Neben einem Kreditvergl...

  • Bundesverband Deutscher Leasing-Unternehmen

    Der Bundesverband Deutscher Leasing-Unternehmen (BDL) stellt sich auf ...

  • LBS

    Die Bausparkasse der Sparkassen informiert auf ihrer Website über ihr ...